• Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Nenad AnticSchöne Zähne lassen Ihr Lachen noch erfolgreicher werden
  • Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Nenad AnticGanzheitliche Zahnmedizin
  • Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Nenad AnticIhr Zahnarzt in Basel für die ganze Familie
  • Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Nenad AnticIndividuelle Prophylaxe

Zahnarztpraxis Dr. Nenad Antic | Holbeinstrasse 52 | CH-4051 Basel | Tel.: +41 (0)61 283 80 20

 

schwanger


Ansteckung


Ansteckung


Ansteckung

schwanger

Ansteckung


Ansteckung


Ansteckung

Leistungen Schwangerschaft

Beratungstermine für werdende Eltern (Robin Tooth Concept for Oral Health)

Für werdende Eltern bieten wir regelmässig Gruppenberatungen (Schwangeren- und Ernährungsberatung) an.

Termine:

  1. je nach Wunsch der Teilnehmer (flexibel) normalerweise jeden 1. Donnerstag im Monat von 17:30-19:00
  2. Dauer: ca. 90 Min.
  3. Investition: je nach Teilnehmerzahl CHF 35-40.- pro Person
  4. Diese Gruppenberatungen finden nur statt, wenn eine Mindestteilnehmerzahl zusammenkommt!

Bitte melden Sie sich bei Interesse in unserer Zahnarztpraxis in Basel direkt an:
Telefonnummer: 061 283 80 20 oder schicken Sie ein E-Mail an: Dr. Nenad Antic
Mitbringen müssen Sie nichts.
Sie erhalten von uns Zahnbürsten und Zahnpasta und Zwischenraumbürstchen/Zahnseide, ausserdem Infobroschüren und Aufklärungsblätter.

Prävention beginnt bei der Familienplanung

Auch bei der Familienplanung lohnt es sich, an die Mundgesundheit zu denken.
Der Mund ist kein isoliertes Gebiet in unserem Körper, sondern eng mit dem ganzen Organismus verbunden. Wenn der Mund oder die Zähne krank sind, dann kann das ernste Folgen für die Allgemeingesundheit und auch für den Verlauf einer Schwangerschaft haben.

Indem Sie vor, während und nach einer Schwangerschaft besonders sorgfältig auf Ihre eigene Mundgesundheit achten, schliessen Sie einen Risikofaktor für die Schwangerschaft aus und helfen Ihrem Kind, lebenslang gesunde Zähne zu bewahren.

Ansteckungsgefahr für das Kind
Bakterien sind die Verursacher der beiden meistverbreiteten Mund und Zahnkrankheiten:

  1. Karies (Zahnfäule, "Löcher im Zahn")
  2. Parodontitis (Zahnbettentzündungen, oft auch "Parodontose" genannt).

Wie bei jeder anderen bakteriellen Infektion, so besteht auch bei einer Infektion mit Karies- oder Parodontitiserregern die Möglichkeit einer Ansteckung.
Ansteckung findet durch Speichelkontakt statt, z. B. zwischen Partnern oder zwischen Eltern und Kindern. Indem Sie schädliche Bakterien in Ihrem Mundraum bekämpfen, schützen Sie also nicht nur Ihre eigene Mundgesundheit, sondern auch die Mundgesundheit der Menschen, die Ihnen besonders am Herzen liegen. Intime Kontakte sind ein menschliches Grundbedürfnis und sollten nicht von einem schlechten Gewissen belastet werden.
Wenn Ihr Mund gesund und bakterienarm ist, dann ist das Ansteckungsrisiko für Ihr Kind minimal. Sie können es bedenkenlos küssen oder auch mal seinen Nuggi oder Löffel ablecken.
Risiken für die Schwangerschaft
Neuere Forschungsergebnisse legen den Verdacht nahe, dass Parodontitis-Bakterien nicht nur die Mundgesundheit bedrohen, sondern auch eine ernste Gefahr für die Allgemeingesundheit und den Verlauf von Schwangerschaften darstellen.
Leidet eine Schwangere an Parodontitis, kann es u.U. verstärkt zu folgenden Problemen kommen:

  1. Schwangerschaftskomplikationen und Fehlgeburten,
  2. Frühgeburten,
  3. Säuglinge mit sehr geringem Geburtsgewicht.

Um diese Risiken auszuschliessen, sollten Sie insbesondere vor einer geplanten Schwangerschaft und auch während der Schwangerschaft Ihrer Mundgesundheit besondere Aufmerksamkeit schenken. Wegen der Ansteckungsgefahr gilt das auch für den Partner!
Abschätzung Ihres Risikos
Wie ist es um Ihre individuelle Mundgesundheit als werdende Eltern bestellt?
Gibt es in Ihrem persönlichen Fall tatsächlich Risikofaktoren für die Schwangerschaft und die Mundgesundheit Ihres Kindes? Diese Checkliste für Mutter und Vater gibt Ihnen Aufschluss:

  1. Haben Sie öfter mal Zahnschmerzen?
  2. Haben Sie schon viele Füllungen?
  3. Haben Sie verfärbte Stellen an den Zähnen oder sogar Karieslöcher?
  4. Haben Sie gelegentlich Zahnfleischbluten?
  5. Sieht Ihr Zahnfleisch an einigen Stellen rot und geschwollen aus?

Können Sie alle Fragen mit „Nein" beantworten? Dann brauchen Sie sich um die Mundgesundheit Ihres Kindes keine Sorgen zu machen.
Müssen Sie einmal oder sogar mehrmals mit „Ja" antworten? Dann sollten Sie sich beide an Ihren Zahnarzt wenden, damit er Ihnen hilft, etwas gegen die Bakterien in Ihrem Mund zu unternehmen.
Vorbeugung möglichst schon vor der Schwangerschaft beginnen.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, während einer Schwangerschaft möglichst wenig (zahn-)medizinische Behandlungen durchzuführen, um jedes Risiko einer Belastung für Ihr ungeborenes Kind auszuschliessen.

Besser ist es, die Mundgesundheit vor der Schwangerschaft prüfen zu lassen. Sobald Sie sich mit dem Gedanken an Nachwuchs tragen, sollten Sie deshalb auch mit Ihrem Zahnarzt sprechen.

Folgende Punkte sollten zunächst geklärt werden:

  1. Liegen behandlungsbedürftige Mund- und Zahnkrankheiten vor?
  2. Besteht Sanierungsbedarf an alten Füllungen, Kronen, Brücken o. ä.?
  3. Wie hoch ist das Bakterienniveau in Ihrem Mundraum? (Bestimmung des Erkrankungsrisikos durch Speicheltests und mikrobiologische Untersuchungen).
  4. Liegt ein genetisch bedingtes erhöhtes Risiko für Parodontalerkrankungen vor?

Aus den Ergebnissen der Untersuchungen ergibt sich Ihr individueller Präventionsplan:

  1. Wir können Ihnen zeigen, wie Sie selbst Bakterien durch eine verbesserte Mundhygiene zu Hause reduzieren.
  2. Wir geben Ihnen Tipps für eine (mund-)gesunde Ernährung.
  3. Wir unterstützen Ihre häusliche Mundhygiene durch professionelle Reinigungsmassnahmen in der Praxis.

Wir können durch sanfte, lokal wirksame Medikamente Bakterien im Mundraum gezielt bekämpfen (antibakterielle Kur).